Schlagwort-Archive: Kulturkritik

„Formen der Kulturkritik“ – Ralf Konersmann

Am 15. und 16. November fand in Karlsruhe eine renommiert besetzte Tagung mit dem Titel „Formen der Kulturkritik“ statt. In mehreren Teilen werden im Blog die für meine Forschung besonders relevanten Beiträge besprochen. Die fünf Sektionen fokussierten die „Gegenstände der Kulturkritik“, die „Künstlerische Verhandlung der Kulturkritik“, die „Historischen Formen: Religions- und Ideologiekritik“, die „Modernen Darstellungs- und Argumentationsmittel der Kulturkritik“ und „Inszenierungen von Kulturkritik in Sprache und Bild“.

„Formen der Kulturkritik“ – Ralf Konersmann weiterlesen

Kulturkritik: Bollenbeck vs. Konersmann

Kulturkritik, das ist ein relativ unscharfer Begriff. Zwei Autoren haben hierfür zuletzt Definitionsversuche vorgelegt. Es sind dies der Germanist Georg Bollenbeck (1947-2010) mit „Eine Geschichte der Kulturkritik“ (2007) und der Philosoph Ralf Konersmann (*1955) mit „Kulturkritik“ (2008). Eine luzide Doppelrezension der beiden Werke liegt bereits vor,[1] dennoch möchte ich in meinem Vergleich die unterschiedlichen Ansätze deutlicher herausarbeiten.

Kulturkritik: Bollenbeck vs. Konersmann weiterlesen

Art in Crisis. The German-Speaking Degeneration Discourse. Its Roots, Evolution and Continuity

Art is for the history of societies what a dream is for the psychiatrist”, claimed the French art historian René Huyghe in 1938. This sentence was used programmatically by Hans Sedlmayr to allude to his method in “Verlust der Mitte“ (Loss of the Centre). This relation of art and insanity should be regarded as a concept originating from the 19th century. Its fatal consequences were exposed during National Socialism and the Stalinist Era.

Art in Crisis. The German-Speaking Degeneration Discourse. Its Roots, Evolution and Continuity weiterlesen